Tipp: Berlin

Ich hatte das Glück im November 2013 für ein paar Tage die Stadt Berlin anschauen zu können. Ich bin von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten gegangen und hätte noch viel mehr anschauen können. Ich hatte gar nicht die Zeit und Muse, Fotos zu machen. Ich hoffe, ich komme bald wieder, aber dann mit viel Zeit zum Fotografieren.

https://innpressionen.wordpress.com/berlin/

 

Wolkenspiel

Heute war ein unglaublich schönes Wolkenspiel. Ich hielt mit meinem Auto am Straßenrand und fotografierte aus dem Fenster. Was nicht so leicht war, bei den vielen vorbeifahrenden Autos. Zuerst machte ich ein normales Foto, dann eins mit der HDR-App. Über das Ergebnis war ich schon erstaunt. Leider hatte ich meine DSLR nicht dabei, sonst hätte ich damit auch ein paar Bilder gemacht. Da wäre das ein oder andere Bild mit etwas Bearbeitung bestimmt gut geworden. Da dies ist ein Blog über Smartphone-Fotos ist, werde ich auch über diese berichten und nicht über meine DSLR.

Smartphone-Stativ

Wie versprochen, werde ich heute über das neue Stativ für mein Smartphone berichten. Nach längeren Überlegungen habe ich mich für dieses hier entschieden. Es ist das Rollei Fotopro EP 2 Mini Taschen-Stativ für Digitalkameras und Smartphones. In der Farbe schwarz/blau und einem 1/4 Schraubgewinde.

Den blauen Deckel schraubt man ab und dort befindet sich der Kugelkopf. Dabei ist eine Smartphone-Halterung, die sich auf den Kugelkopf draufdrehen lässt. Das Gute bei der Halterung ist, das sie auch auf ein anderes Stativ passt. Schön wenn alles so genormt ist. Unten zieht man die Standbeine heraus, welche sich als recht stabil erweisen. Das Stativ kann bis zu 700 g Gewicht halten. Die Höhe des Stativs beträgt 13 cm (ohne Standbeine) und die Halterung 7 cm (wenn man sie auszieht). Also aufpasst: wer mehr wie ein 7 cm großes Handy hat, bekommt es nicht mehr in die Halterung. Insgesamt wiegt das Stativ mit Halterung 80 g, welch ein Leichtgewicht. Schnell und einfach ist alles aufgebaut und wieder zusammengeschraubt. So klein wie das Stativ ist findet es in jeder Handtasche oder Rucksack Platz.

Das bayrische Meer

Der Chiemsee – das bayrische Meer – immer wieder schön…
Bei einem kurzen Ausflug zum Chiemsee sind die Fotos entstanden. Das zweite Foto ist ein HDR-Foto.

App: HDR Photo Camera

Von der App HDR Photo Camera bin ich total begeistert. Erstens ist die Bedienung der App einfach zum handhaben und zweitens werden die Fotos richtig gut.

Gleich beim öffnen der App bin ich schon im Aufnahmemodus. brauche ich nur noch auf den Bildschirm tippen und es geht schon los. Oben am Bildrand sieht man drei kleine Balken. Jeder Balken steht für eine Belichtung, also normale Belichtung, Überbelichtung und Unterbelichtung. (Ich glaube sie werden in dieser Reihenfolge gemacht.) Vorab kann der Blitz aktiviert oder deaktiviert werden. Jetzt brauche ich nur noch auf den Bildschirm tippen und es geht schon los. Es dauert nur ein paar Sekunden und schon sind die Fotos gemacht. Die App fügt sie übereinander und fertig ist das HDR-Foto. Innerhalb von ein paar Sekunden.

Unglaublich. Wenn ich überlege, wie viel Aufwand es mit einer Kamera ist. Natürlich ist die Qualität von einer Kamera besser, wie von einem Smartphone, keine Frage. Aber für ein Smartphone finde ich es eine tolles Ergebnis.

Das Foto kann in der App noch nachbearbeitet werden. Also Dinge, wie Kontraste, Helligkeit oder auch verschiedene Filter können eingesetzt werden z. B. Sepia. Gespeichert wird automatisch in dem Ordner Eigene Aufnahmen (in meinem Smartphone heißt er so, wo die Fotos automatisch gespeichert werden) und man kann von der App aus das Bild weiter versendet (E-Mail, WhatsApp etc.) oder anderweitig gespeichert (z. B. Dropbox) werden.

Einziger Nachteil: Bis die drei Fotos geschossen sind braucht man eine sehr ruhige Hand. Empfehlenswert ist ein Stativ. Und dies wird mein nächstes Thema sein, weil ich mir ein Stativ bestellt habe.

Da ich Vorher/Nachher Bilder mag, habe ich ein normales aufgenommenes Foto und ein HDR-Foto eingestellt.
Viel Spaß.

PS: Habe vergessen zu erwähnen, dass die App 2,99 € kostet. Aber ich finde diesen Preis in Ordnung.

Phototastic Free

Nach einiger Suche für eine App um Collagen zu erstellen, bin ich auf die Phototastic Free gestoßen. Diese hat verschiedene Collage-Vorlagen, diverse Styles, Rahmen und Beschriftung. Am besten finde ich, dass ich den Bilderordner selber auswählen kann. Viele Apps haben diese Option nicht, das stört mich sehr.

Hier habe ich versucht, die Collage auf alt zu machen.

Die Schrift finde ich nicht so passend, aber ich habe erst zu spät entdeckt, wie man die Schrift ändert. 😉

Für 1,99 € ist die App zu erwerben und ich finde den Preis in Ordnung.

Überarbeitung der Seite Passau – Wien

Heute habe ich die Seite Passau – Wien überarbeitet und ein paar Bilder reingestellt. Diese Fotos habe ich alle mit meinem Smartphone gemacht und bin überrascht, wie gut sie dafür geworden sind. Auch das Arbeiten mit dem Blog über Handy läuft wirklich prima und ist sehr einfach zum handhaben. Man hat die Möglichkeit schnell einen Text zu schreiben, ein Foto zu schießen und es dann zu veröffentlichen. Schwieriger ist es mit statischen Seiten (wie z. B. die Seiten Passau – Wien oder der Marlinger Waalweg). Aber letztendlich habe ich auch das hinbekommen.